Qualifizierung

Die Entscheidung, Dinge selbst in die Hand zu nehmen, sollte nicht davon abhängen, ob man sich “qualifiziert” genug fühlt. Dennoch: Es gibt Kenntnisse und Fertigkeiten, die einem das Leben erleichtern oder das eigene Engagement wirksamer machen. Diese bieten wir mit unseren Qualifizierungsangeboten. Und darüber hinaus die Gelegenheit, über den Tellerrand zu schauen.

In aller Regel wird sich in einer Gruppe Gleichgesinnter engagiert. Egal ob Verein, Kirche, Bürgerinitiative oder in “unorganisierter” Form, immer haben daher die sozialen Beziehungen einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg. Während unbearbeitete Konflikte Reibungsverluste erzeugen, kann ein gut funktionierendes Team sich hingegen ergänzen, Rückschritte auffangen und eine Vision gemeinsam vorantreiben.
Und ja, die Arbeit in einem Team oder einer Gruppe kann man lernen. Bspw. Wissen über Gruppendynamik oder Motivationspsychologie und Techniken zur Gesprächsführung oder zur Kooperation.

Anpacken ist die eine Sache. Aber wer sich engagiert, der wird merken, wie viel Zeit und Energie in die Koordination fließt. Es gilt, Informationen zu sammeln, Menschen zu vernetzen, Aufgaben zu priorisieren, Ressourcen aufzuteilen, Zeitpläne aufzustellen und allgemein den Überblick zu behalten. Eine regelrechte Management-Arbeit.
Es leuchtet daher ein, dass dieser “Job” einem neben allgemeiner Umsicht auch das richtige KnowHow abverlangt. Wir liefern mit unseren Bildungsmaßnahmen die Kenntnisse und Methoden, die es für ein gutes Selbst-, Zeit- und Projektmanagement braucht.

Gerade diejenigen, die sich zugunsten des Gemeinwesens eines Dorfes, einer Region oder einer Stadt engagieren, merken auch, wie entscheidend eine Persönlichkeit ist, die für die Sache “brennt”. Denn ohne sie ist es schwer, andere “anzustecken” und dazu zu motivieren mit anzupacken. Hierfür braucht es neben einer hohen Identifikation mit der Sache auch eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein.
“Sich selbst bewusst sein” verstehen wir als Klarheit über die eigenen Stärken, aber auch über Bedürfnisse, Arbeitsweisen, Vorlieben und Motivatoren. Mit Gelegenheiten zur Selbstreflexion und zum Austausch mit anderen helfen wir dabei, in die persönliche Engagementsrolle hineinzufinden.

Mit unseren Qualifizierungsangeboten wollen wir nicht nur junge Engagierte selbst, sondern auch deren erwachsene Unterstützer*innen ansprechen. Hier gilt es, das richtige Maß an Hilfe und Zurückhaltung zu finden. Was leicht klingt, wird in der Praxis allzu oft zu einer Herausforderung. Wir vertreten hier ein – aus einer Moderations-Haltung heraus kommendes – Selbstverständnis als “Geburtshelfer*in” für die Ideen der jungen Menschen. Dieses, und auch einige Techniken, kann man lernen.

Kontakt

  • Trotz Corona

    Webinar-Reihe 2020

    Vielleicht habt ihr ja z.B. Lust eure Quarantäne-Zeit zu nutzen, um euch fortzubilden oder auszutauschen?

  • 10 Thesen

    Aufbruch!

    Unsere 10 Thesen zum Jugendverband der Zukunft findest du hier als PDF. Auch die Druckversion bekommst du auf Nachfrage kostenlos.