Change Management

Obwohl Wandel Alltag ist: Kein Veränderungsprozess gleicht dem anderen. Auch wir haben daher keine Patentrezepte. Dennoch: Es gibt einige typische Merkmale und Stolpersteine eines Entwicklungsweges, auf dem wir euch gerne beratend oder begleitend eine Hilfe sind.

Gemeinsame Vision

Es ist banal: Sehr viele Veränderungsprozesse scheitern daran, dass die Beteiligten unterschiedliche Zielvorstellungen haben. Und allzu oft wird dies erst spät wahrgenommen. Es ist dann schon so viel Kraft und Energie in die Sache geflossen, dass die Einen mit Macht ihre Ideen durchsetzen wollen, während Andere sich enttäuscht zurückziehen.
Wie es dazu kam? Weil im Tatendrang des Momentes übereilt mit dem “Machen” begonnen wurde. Ja, eine Analyse der Ausgangssituation und eine Abwägung möglicher Wege kann mühsam sein. Umso kraftvoller ist dann aber eine von allen gleichermaßen getragene Vision.

Widerstand und Vertrauen

Veränderung erfordert eine große Offenheit. Liebgewonnenes steht zur Debatte und Unbekanntes kommt hinzu. Selbst wenn nach außen hin Klarheit über die Ziele besteht, begegnen wir persönlichen oder inneren Widerständen. Diese sind ganz natürlich und sollten erkannt und ernst genommen werden.
Der Schlüssel zum Umgang hiermit ist Vertrauen. Wir helfen durch offene Kommunikation, Transparenz und Diskretion dabei, dieses aufzubauen. Hier wird auch der Wert einer Prozessbegleitung durch eine externe Person deutlich. Denn als Beteiligte*r bin ich doch immer auch selbst betroffen – von eigenen Widerständen und Vorbehalten der anderen.

Realistische Strategie

Der Stein ist ins Rollen gebracht. Ob er jedoch zu einem durchschlagenden Erfolg führt oder er uns überrollt, hängt davon ab, wie achtsam wir ihn in Bewegung setzen. Es gilt herauszufinden, wie wir andere für unsere Ideen gewinnen, wie unsere Pläne umsetzbar werden, wie wir mit unserenn Kräften haushalten und wie wir das Ergebnis nachhaltig sichern können.
Ressourcenorientiert heißt für uns aber nicht nur, immer wieder kritisch auf die investierte Zeit zu schauen, sondern persönliche Ressourcen sicht- und nutzbar zu machen. Im Sinne der “Hilfe zur Selbsthilfe” suchen wir gemeinsam nach Lösungen, die dir bzw. euch entsprechen. Denn solche Lösungen den besten Erfolg.

 


Übrigens: Jeder dieser Punkte betrifft nicht nur Wandel in und mit einer Gruppe. Eine kraftvolle Vision braucht es auch für persönliche Entwicklungsprozesse. Auch dort treten Widerstände auf und ressourcenorientierte Lösungen müssen entwickelt werden. Gerne begleiten wir dich auch einzeln: persönlich, am Telefon oder notfalls auch per Mail.

Kontakt

  • Wissen wie?

    Fortbildung Moderation

    Du willst wissen, was ein Moderations-Wunderwuzzi alles können muss? Wir zeigen es dir.

  • 10 Thesen

    Aufbruch!

    Unsere 10 Thesen zum Jugendverband der Zukunft findest du hier als PDF. Auch die Druckversion bekommst du auf Nachfrage kostenlos.